close

Umfrage zum Gleichstellungsengagement männlicher Führungskräfte in Deutschland

Wie sieht das Gleichstellungsengagement der männlichen Führungskräfte in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Verwaltung aus?

Sie wollen die Gleichstellung in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Verwaltung vorantreiben. Sie sind auf der Suche nach weiteren Aktivitäten, die über die (bisherige) Frauenförderung hinaus gehen. Sie wollen das Potential der männlichen Führungskräfte für Gleichstellung in Ihrem Unternehmen erschliessen - denn diese spielen dabei eine Schlüsselrolle. 

Aber Sie wissen gar nicht, was die männlichen Führungskräfte denken und tun?

Dann sind Sie sie hier richtig! Wie bieten Ihnen unsere Umfrage massgeschneidert für Sie.

Mit unserer Umfrage investieren Sie in die Zukunft Ihres Unternehmens oder Ihrer Verwaltung. Sie erhalten fundierte Daten und Fakten zum aktuellen Gleichstellungsengagement der Führungskräfte, ebenso eine Analyse der Potentiale und Entwicklungsbereiche. Wir fragen Ihre männlichen Führungskräfte:

  • Was motiviert Sie, sich für Gleichstellung zu engagieren?

  • Was hindert Sie (zuweilen) an einem Engagement?

  • Wo sind Sie bereits aktiv?

  • Und was können Sie sich vorstellen, zukünftig (mehr) für die Gleichstellung zu tun?

Um ein umfassendes Bild des Gleichstellungsengagements der Männer zu erhalten, werden die weiblichen Führungskräfte nach ihrer Einschätzung der männlichen Kollegen befragt.

Mit diesem wertvollen Wissen können Sie effektive Strategien entwickeln, um das Gleichstellungsengagement in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Verwaltung zu stärken und voranzutreiben.

So wird die Umfrage durchgeführt

  • Format: Online über Ihren unternehmenspezifischen Umfragelink
  • Garantie: absolute Anonymität und Sicherheit der Daten
  • Sprachen: Deutsch und Englisch
  • Dauer der Umfrage: ca. 15 Minuten
  • Zeitraum der Umfrage: 10 - 14 Tage
  • Auf Wunsch: Auswertung nach einzelnen Unternehmensbereichen
  • Auf Wunsch: Aufnahme von bis zu fünf Fragen von Ihnen
  • Ergebnisse: liegen Ihnen innerhalb von vier Wochen vor
  • Bericht: textliche und grafische Darstellung der Ergebnisse sowie daraus resultierende spezifische Empfehlungen und Handlungshinweise für Ihr Unternehmen bzw. Ihre Verwaltung
  • Selbstverständlichkeit: umfassende Prozessbegleitung durch uns

Zur Demoversion

Das sind Ihre Vorteile der Umfrage

Die Ergebnisse können Sie nutzen

  • um mit den Daten und Fakten weitere Gleichstellungsaktivitäten zu begründen,
  • zur besseren Adressierung und aktiven Einbindung männlicher Führungskräfte für Gleichstellungsmaßnahmen,
  • als Grundlage der Reflexion (männlichen) Führungsverhaltens,
  • als Grundlage für den Austausch und Diskussion zwischen Frauen und Männern in Führungspositionen,
  • zur Stärkung Ihrer Maßnahmen in den Bereichen Gleichstellungskultur, Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie Unterstützung und Förderung von Frauen,
  • als Basis für die Modifizierung bestehender sowie der Entwicklung neuer Gleichstellungsaktivitäten,
  • zur internen Kommunikation von Gleichstellungsaktivitäten,
  • um den für die Gleichstellung notwendigen kulturellen Wandel einen substantiellen Schritt voranzubringen.
     

Gleichstellung braucht Männer!

In den Führungsetagen von Unternehmen und Organisationen ist der Frauenanteil bekanntermaßen nach wie vor gering – und je höher die Managementebene, umso geringer der Frauenanteil.

Unternehmensführungen lassen damit wesentliche ökonomische Potentiale ungenutzt, die Chancengleichheit ist nicht durchgängig gewährleistet und Unternehmenskulturen und -strukturen sind nach wie vor auf männliche Erwerbsbiographien ausgerichtet. Dies ist bekannt, wird jedoch in den bisher implementierten Gleichstellungsaktivitäten noch zu wenig abgebildet.  Zwar haben diese Maßnahmen zur weiteren Qualifizierung und zum Empowerment von Frauen wesentlich beigetragen - dennoch hat sich der Frauenanteil in Führungspositionen bislang zu wenig erhöht. Die Annahme, dass allein der Fokus auf Frauen die Situation ändert, greift zu kurz. Deshalb reichen Einzelmaßnahmen für Frauen nicht aus. Denn diese Aktivitäten sind meist darauf ausgerichtet, dass sich Frauen verändern und an die Gegebenheiten der Unternehmen anpassen.

Dadurch bleibt die notwendige Veränderung von Unternehmensstrukturen und -kulturen unberücksichtigt bleibt.

Durch den Fokus der Gleichstellungsarbeit als „Frauenthema“ blieb bislang die Rolle männlicher Kollegen, Vorgesetzter und Mitarbeiter unthematisiert und damit auch ungenutzt. Gerade um den notwendigen kulturellen Wandel anzustoßen ist es jedoch unabdingbar insbesondere die - überwiegend männlichen - Führungskräfte mit ins Boot zu holen.

Diese stellen nicht nur eine bisher kaum genutzte Ressource für Gleichstellungsinitiativen dar, sondern sie sind – quantitativ wie qualitativ – eine einflussreiche Stakeholder Gruppe. Wie aktuelle angelsächsische Forschungen zeigen, kommen diesen Männern entscheidende Aufgaben für den Gleichstellungsprozess zu, weshalb sie unbedingt einbezogen werden müssen, um Maßnahmen durchzusetzen und Chancengleichheit zu erreichen. 

International erstmalig haben wir 2020 in unserem Projekt «Leaders for Equality: Führungskräfte nutzen Chancen“ an der Universität St. Gallen Führungskräfte in Schweizer Unternehmen befragt. Beteiligt haben sich knapp 1.200 Führungskräfte aus den Bereichen Verkehr und Transport, Versicherungen, Einzelhandel, Medizintechnik, Softwareentwicklung und Elektrotechnik sowie Mitglieder eines Führungskräfteverbandes. Seitdem wurde die Umfragen in weiteren Unternehmen und Verwaltungen mit insgesamt weiteren rund 2.500 Beteiligten durchgeführt.

Die Rücklaufquote in den Unternehmen lag zwischen dreißig und sechzig Prozent der angeschriebenen Führungskräfte. Der Anteil der männlichen Führungskräfte, die sich beteiligt haben, entsprach überwiegend auch ihrem Anteil an den Führungspositionen. Die Ergebnisse können also als Abbild der Wahrnehmungen der Führungskräfte und als solide Basis für die weitere Gleichstellungsarbeit angesehen werden.

Die zentrale und positiv überraschende Erkenntnis der Studie war: Männliche Führungskräfte sind motiviert, sich für Gleichstellung zu engagieren und sie sind auch bereits vielfach aktiv. Das zweite – nachdenklich stimmende – Ergebnis war: Ihre Kolleginnen sind deutlich skeptischer und weniger positiv in der Einschätzung dieses Engagements. Daraus resultierten unter anderem die folgenden Fragen:

  • Überschätzen die männlichen Führungskräfte ihr Engagement?
  • Oder unterschätzen die Frauen ihre männlichen Kollegen? Erkennen sie das Engagement der Männer nicht (an)?

Die Umfrageergebnisse verweisen also auf einen deutlichen Handlungsbedarf. Und es ist ein Dialog zwischen Frauen und Männern in Führungspostionen notwendig.

Auf Grundlage der Umfrageergebnisse haben wir unsere Toolbox entwickelt.
 

Und wie sieht es bei Ihnen aus?

Gerne führen wir die Umfrage auch in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Verwaltung durch. Werden auch Sie Teil von «Leaders for Equality». Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

Jetzt Angebot anfordern

Informationsbroschüre

Die Umfrage in Unternehmen und Verwaltungen in Deutschland findet in Kooperation mit Employers for Equality statt.

north